Die Expert*innenlabs

© Photo by mego-studio on freepik

 

 

Derzeit ist Schule und das Lehren und Lernen weltweit in einem regen Wandel. Die Corona Pandemie hat dazu geführt, dass Schule, so wie wir sie kennen, nicht mehr stattfinden konnte. Daraus ergaben sich nicht nur Implikationen für die Gesamtheit der Schüler*innen, der Erziehungsberechtigten und der Lehrkräfte, sondern auch für die Studierenden des Lehramts. Begriffe wie Digitalisierung, New Learning und Bildungsgerechtigkeit sind in diesem Zuge zu Schlagwörtern geworden, die unsere Bildungslandschaft nachhaltig verändern werden. Zu diesen Themen sollen innerhalb des Projektes in Form einer Veranstaltungsreihe öffentliche Diskussions- und Reflexionsräume - sogenannte Expert*innenlabs - eröffnet werden. Mit dem breit angelegten Expert*innenbegriff werden in den Expert*innenlabs unterschiedliche Akteur*innen aus dem Mehrebenensystem-Schule in den Austausch über die Zukunft des schulischen Lehrens und Lernens kommen.


Mit den Expert*innenlabs werden zwei zentrale Anliegen verfolgt:

So sollen

1) öffentliche Räume für Diskussionen und Reflexion bzgl. der Bedeutung des New Learning für Schule und Gesellschaft eröffnet werden und

2) durch den Austausch mit den Expert*innen Inhalte und Themenfelder identifiziert werden, die für die Vorbereitung der zukünftigen Lehrer*innen auf eine sich im Wandel befindende Schulpraxis unerlässlich sind. Letzeres soll auch im Hinblick auf die geplanten CoffeeCup-Lectures genutzt werden, da sich diese inhaltlich an den drei zentralen Begriffen New Learning, Bildungsgerechtigkeit und Digitalisierung orientieren.


INFORMATIONEN ZU AUFBAU UND ABLAUF DER EXPERT*INNENLABS


© L. Schultze

Innerhalb des Projektes sind fünf Expert*innenlabs geplant. Diese fünf Labs werden bezüglich der CoffeCup-Lectures in zwei unterschiedliche Phasen unterteilt:

FÜR DIE ERSTE PHASE SIND DREI EXPERT*INNENLABS GEPLANT:

1)      Austausch mit Schüler*innen und Erziehungsberechtigten (23.06.)

2)      Austausch mit Studierenden und Lehrkräften aus der Praxis (01.07.)

3)      Austausch mit Gestalter*innen (der Praxisphasen) der Lehrkräfteausbildung (08.09)

Die erste Phase wird sich neben der Diskussion von virulenten Themen auf die Generierung von Inhalten für die CoffeCup-Lectures fokussieren.

FÜR DIE ZWEITE PHASE (AB OKTOBER 2021) SIND ZWEI EXPERT*INNENLABS GEPLANT:

4)      &    5) Austausch mit Wissenschaftler*innen, Didaktiker*innen und Lehrkräften aus der Praxis

Die zweite Phase wird sich neben dem Austausch über zentrale Fragestellungen zu den drei Begriffen auch mit der Qualitätssicherung der CoffeCup-Lectures auseinandersetzen. So werden mit einer gemischten Besetzung aus Wissenschaftler*innen, Didaktiker*innen und Lehrkräften aus der Praxis das Didaktische Design, das Format und die Inhalte der bis dahin geplanten CoffeeCup-Lectures evaluiert.


Achtung:

Die Anmeldung für die Expert*innenlabs ist geschlossen.